Solidarische Generationen Stiftung

 

Gemeinsam statt Einsam

 

Müssen Senioren ins Heim?
Wohlbefinden und Lebensfreude werden zum größten Teil durch die Wohnung und das Wohnumfeld bestimmt. Gerade älteren Menschen ist es daher ein Bedürfnis, solange wie möglich in den „eigenen vier Wänden“ und ihrem vertrauten Umfeld wohnen zu bleiben. Ihren Wünschen entsprechend, sollte es ihnen daher ermöglicht werden, auch bei eingeschränkter körperlicher oder psychischer Gesundheit angemessene Wohnbedingungen (z.B. durch Um- oder Ausbau zum barrierefreien Wohnraum) vorzufinden, um so lange wie möglich in der eigenen Wohnung leben zu können.
 
Wie verwirklicht man den Traum vom eigenständigen Leben im Alter?
Dieser Thematik misst die „Solidarische Generationen Stiftung“ große Bedeutung zu. In diesem Zusammenhang kann zum Beispiel eine Arbeitsgemeinschaft oder ein Verein „Generationen helfen und unterstützen sich gegenseitig“ gegründet werden.
 
Die Arbeitsgemeinschaft begleitet und unterstützt die „Solidarische Generationen Stiftung“ in verschiedenen Projekten, deren Ziele die Schaffung bzw. der Um- und Ausbau zu altersgerechtem Wohnraum und die Umsetzung alternativer Wohnformen für Senioren sind.
 
Projekte sind dabei beispielsweise
  • die Einrichtung von Senioren-Wohngemeinschaften.
  • und deren Bertreuung. Einrichtung eines Bürgerbusses,
  • oder die Errichtung eines Generationenhauses.  
Die Solidarische Generationen Stiftung ist bestrebt Senioren, Kinder und Jugendliche zu fördern. Gegenseitige Betreuung, Aktivitäten,
(z. Bsp. Besuche, Hausaufgaben, Spiele, Lesen, Freizeitgestaltung …..)
gegenseitige Unterstützung (z. Bsp. Fahr - und Einkaufsdienst, Studiengebühren…..)
nach der Devise
"Gemeinsam statt Einsam".
 
 
Solidarische Generationen Stiftung
Spendenkonto:  Sparkasse Landshut IBAN: DE10743500000020251505  BIC:  BYLADEM1LAH